Ongeveer 90% van de Bitcoin-investeerders maken zich zorgen over het lot van hun activa na de dood: Studie

Bijna 90% van de beleggers in cryptocijfers maken zich zorgen over wat er met hun activa zal gebeuren nadat ze zijn overleden, maar slechts weinigen plannen dit op de juiste manier. Jongere beleggers zijn bijzonder schuldig, denken nauwelijks verder dan hun eigen leven.

Volgens een nieuwe studie van het Cremation Institute hebben slechts ongeveer een kwart van de bitcoin (BTC) investeerders een gedocumenteerd plan over hoe hun crypto-fondsen zullen worden verdeeld als ze eenmaal zijn gestorven.

Jongere generaties – die tussen de 18 en 40 jaar – hebben 10 keer meer kans om geen plan te hebben in vergelijking met oudere generaties, zo bleek uit de studie.

Slechts 65% van de millennials en 41% van de Generatie Z rapporteerde het hebben van een soort van plan over hoe hun crypto rijkdom zal worden doorgegeven aan hun geliefden zodra ze sterven, zei het.

Dat vergelijkt met 86% van Generatie X (41 tot 55 jaar) en 94% van de babyboomers (56 tot 76 jaar) die zeiden dat ze een plan hebben om ervoor te zorgen dat hun cryptobezittingen op de juiste manier worden geërfd.

„,,Terwijl zelfgenoegzaamheid een grote factor is, zijn de gecombineerde kwesties van het ontbreken van de diensten van het cryptobezit en de overheidsregelgeving belangrijke redenen voor algemene planningsdisorganisatie,“ zei het Instituut van de Crematie in de studie, die 7 Juli wordt gepubliceerd.

Er zijn reeds verscheidene voorbeelden rond de wereld van bitcoin investeerders geweest die zonder het verlaten van hun sleutels voor hun verwanten zijn gestorven. In dergelijke gevallen, moeten de families een soort ,,dubbele begrafenis behandelen,“ aangezien zij het verlies van hun geliefden rouwen terwijl het komen om het verlies van een onherstelbaar fortuin te verwerken dat van hen zou kunnen geweest zijn.

Dit onderstreept hoe de belangrijkste aantrekkingskracht van bitcoin – het veilig verwijderen van regelaars en ondoordringbare privacy van de regelgeving – ook zijn fatale zwakte kan worden. Gebruikers mogen dan wel immuniteit genieten voor hoge bankkosten en belastingen, maar ze missen de goede kant van het oude systeem, zoals hulp bij het beheer van hun nalatenschap.

Volgens Coincover is naar schatting zo’n 4 miljoen bitcoin (ongeveer 37 miljard dollar) voorgoed verloren gegaan door de dood. In een van de meest bekendgemaakte voorbeelden stierf de paranoïde Amerikaanse investeerder Matthew Mellon in 2018, waardoor er weinig aanwijzingen zijn voor een cryptofortuin dat naar verluidt destijds op meer dan 500 miljoen dollar werd getaxeerd.

In zijn studie onderzocht het Cremation Institute in totaal 1.150 mensen tussen oktober 2019 en juni 2020. Het onderzoek had tot doel „de metriek achter crypto-investeerders te begrijpen die een plan hadden voor wat er met hun investering gebeurt nadat ze zijn overleden, naast degenen die dat niet doen„.

Het was ook gericht op het vaststellen van het „aandeel van de investeerders die van plan zijn, samen met hoe ze van plan zijn, en of ze zich zorgen maken over het verlies van hun vermogen.“ De bevindingen tonen aan dat 65% van de crypto-beleggers hun activa in hun huishouden opslaan voor hun echtgenoten. Andere populaire gebieden zijn een computer (17%) en USB (15%).

De resultaten toonden ook aan dat vrouwen beduidend meer kans hebben dan mannen om een soort van cryptocurrency contingency plan te hebben als ze zouden overlijden. Dit was significant voor alle leeftijdsgroepen, behalve voor babyboomers, waar mannen meer plannen hadden dan vrouwen, aldus de studie.

Het Crematie Instituut is een groep van deskundigen, medewerkers en onderzoekers „die middelen aan het einde van het leven voor individuen en gezinnen creëren om een doordachte planning aan te moedigen en de veiligheid in alle stadia van het leven te waarborgen„.

AML Bitcoin-Gründer behauptet US-Regierung „erpresse“ ihn

AML Bitcoin-Gründer behauptet, DC-Lobbyist Jack Abramoff, US-Regierung „erpresse“ ihn

Der Gründer des AML-Bitcoin-Projekts behauptet, dass die US-Regierung ihn „erpresst“, nachdem er wegen Geldwäsche und Überweisungsbetrug angeklagt wurde.

Das Justizministerium (DOJ) und die Securities and Exchange Commission (SEC) reichten am Donnerstag Klage gegen Rowland Marcus Andrade ein und behaupteten, er habe Investoren getäuscht, als er Gelder beim Anbieter Bitcoin Code für ein erstes Münzangebot (ICO) für AML Bitcoin in den Jahren 20m 17 und 2018 beschaffte, ein Krypto-Token, das so gestaltet sein sollte, dass es den Anti-Geldwäsche- (AML) und Know-Your-Customer-Vorschriften (KYC) entspricht.

Neben Andrade wurde auch der berüchtigte D.C.-Lobbyist Jack Abramoff angeklagt, obwohl er sich bereits schuldig bekannt hat und ihm laut Bloomberg eine mögliche Gefängnisstrafe droht.

In einem Video-Interview sagte Andrade am Donnerstagabend gegenüber CoinDesk, die Anklage sei gefälscht und er sei ein „Opfer der Korruption der Regierung“.

„Abramoff arbeitete mit der Regierung zusammen und versuchte, mich dazu zu bringen, meine Firma für 100 Millionen Dollar zu verkaufen“, schrieb Andrade in einer direkten Nachricht vom @AMLBitcoin-Twitter-Griff. „Dann verlangten sie, dass ich Abramoff 40 Millionen Dollar zahle, damit er den Reichtum verteilen kann“, schrieb er. „Wenn ich keine Technologie habe, die jetzt fertig ist und gehandelt wird, warum wollten sie mich dann zwingen, sie zu verkaufen? Dies ist nur ein Versuch der Regierung, meine Firma zu zerstören, da ich mich weigerte, mitzuspielen“.

Das Projekt sei Anfang dieses Jahres in Betrieb genommen worden, sagte er und verwies auf die LBank Exchange, die mit dem Vermögenswert zu handeln scheint. Andrade behauptete ferner, die US-Regierung versuche, eine eigene Krypto-Währung auf der Grundlage des AML-Bitcoin-Projekts zu schaffen, und verwies dabei auf seine gesetzlichen Beweismittel.

„Die US-Regierung versucht nun, eine eigene konforme digitale Währung zu schaffen, die auf meiner Technologie basiert, und sie sehen mich eindeutig als eine Bedrohung an“, sagte er. (Während derzeit private Bemühungen im Gange sind, eine digitale Währung der US-Zentralbank, d.h. einen digitalen Dollar, zu schaffen, hat sich die Regierung selbst noch nicht öffentlich für eine symbolisierte Version des Greenbacks eingesetzt).

5,6 Millionen Dollar aufgebracht

Die SEC behauptete, Andrade habe 5,6 Millionen Dollar von 2.400 Investoren aufgebracht, was deutlich unter den 100 Millionen Dollar liegt, die er ursprünglich aufzubringen versuchte.

Ungefähr 1 Million Dollar davon stammten von einem einzigen Investor, der vom DOJ als „Victim One“ bezeichnet wurde. In einem Gerichtsantrag, der sich auf einen separaten, aber laufenden Fall bezieht, behauptet Andrade, die US-Regierung habe das Opfer fabriziert.

„Es war die Regierung, die ‚Opfer Eins‘ kontaktierte und ihm suggerierte, dass er betrogen worden sei“, hieß es in der Akte.

CoinDesk sprach am Donnerstag mit ‚Victim One‘. Der Geldmanager bestätigte, dass er vom Federal Bureau of Investigation über die Anschuldigungen informiert war, sagte aber, er sei „ein Opfer von Betrug“.

Ein Freund habe ihn in das Projekt eingeführt, und sein Arbeitgeber sei nicht daran beteiligt gewesen, sagte Victim One gegenüber CoinDesk und bat um Anonymität aufgrund von Bedenken hinsichtlich eines beruflichen Rückschlags. Er bestätigte auch, dass er von den Betrugsvorwürfen gegen AML Bitcoin nichts wusste, bis das FBI ihn anrief.

Opfer Eins deutete an, dass er irgendwann in der Zukunft Zivilklagen gegen Andrade erheben könnte.
‚Opfer der Korruption‘.

Andrade seinerseits war aufsässig.

„Die SEC und das DOJ haben bereits die Beweise, die meine Unschuld beweisen. Deshalb hatte ich bei verschiedenen Einreichungen keine andere Wahl, als die Dokumente zu veröffentlichen“, schrieb Andrade in einem von vielen DMs und bezog sich dabei auf einen separaten, laufenden Fall. „Das hat das D.O.J. verschlimmert, weil ich den Fall dort [sic] zerrissen habe. Ich bin das Opfer von Korruption in der Regierung, und wir werden dies bekämpfen“.

Er sagte CoinDesk, er habe sich an die FinHub-Abteilung der SEC gewandt, der Fintech-Abteilung der Aufsichtsbehörde laut Citcoin Code, die als Anlaufstelle für Start-ups fungiert, um zu bestätigen, dass sein Token keine Sicherheit sei. Er sagte, die Aufsichtsbehörde habe nicht reagiert.

„Es war mir egal [wenn] sie sagten, wir seien ein Sicherheitsrisiko, weil ich bereit war, alle von der SEC geforderten Änderungen vorzunehmen“, sagte er. „Anstatt zu helfen, nahmen sie meine Dokumente und waren hinter mir her.

Ripples Director of Product tritt der Arbeitsgruppe des US Faster Payment Council bei

Craig DeWitt, Director of Product bei Ripple, hat sich der grenzüberschreitenden Arbeitsgruppe des United States Faster Payment Council angeschlossen.

Die Mitarbeiter von Ripple Labs Inc. machten die Offenlegung auf seinem Twitter-Handle und zeigten seine Begeisterung, bei der Umgestaltung der grenzüberschreitenden Überweisungsbranche an die Spitze zu kommen.

Der Faster Payments Council (FPC), eine branchenführende Mitgliederorganisation, wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, ein beispielloses Zahlungssystem zu ermöglichen, mit dem jeder oder jedes Unternehmen Transaktionen jederzeit und überall sicher und sicher ausführen kann Zahlungsbestätigung.

Die Beteiligung von Ripple an der Organisation ist eine Bestätigung der Aufrichtigkeit des Unternehmens gegenüber einer sofortigen grenzüberschreitenden Zahlung.

Die Organisation ist prinzipienorientiert, konzentriert sich jedoch auf Inklusivität, Transparenz und Zusammenarbeit bei der Lösung von Problemen, die eine breitere und schnellere Nutzung von Zahlungen in den USA verhindern.

Irgendeine Gelegenheit für XRP?

Es ist fast ein Jahr, in dem Pat Thelen, Vice President of Strategic Accounts bei Ripple, zu FPC kam. Er gehörte zu den ersten Crypto Trader Direktoren und gewählten Vorstandsmitgliedern des Rates, die aus verschiedenen Finanzinstituten in den USA ausgewählt wurden.

Es ist nicht klar, ob Thelens einjährige Amtszeit verlängert wurde, seit sie im Mai 2019 die Führung übernahm.

Die Aufnahme von Ripple in das Unternehmen sollte Ripple und XRP in digitaler Währung vielfältige Möglichkeiten eröffnen.

Am 12. Mai trat die Federal Reserve dem US Faster Payments Council als Gründungssponsor bei. Dies war nach Angaben des Rates die Auswirkung der unermüdlichen Bemühungen der Task Force für schnellere Zahlungen der Federal Reserve.

Die FPC sagt, dass sie ohne die großmütige Investition und Weitsicht der Fed nicht so viel erreicht hätte.

Bitcoin

Walmart ist beteiligt

Darüber hinaus hat FPC kürzlich Walmart Executive Reed Luhtanen zum neuen Executive Director ernannt. Der erfahrene Direktor trat die Nachfolge von Kimberly Ford an, der ersten Exekutivdirektorin des Rates.

Die zunehmende Zusammenarbeit und Partnerschaft innerhalb des Rates wird voraussichtlich Ripples Engagement in der Überweisungswelt verstärken und möglicherweise die wachsende Anzahl von Mitarbeitern des Unternehmens für Blockchain-Unternehmen erhöhen.

Der Exekutivdirektor gab kürzlich bekannt, dass FPC QR-Codes im Kampf gegen COVID-19 untersucht, was die Notwendigkeit eines nahtlosen Zahlungssystems zur Folge hat.

Der Rat hat daher eine Arbeitsgruppe für QR-Code-Schnittstellen für Endbenutzer eingerichtet, die von Matt Howarter, Senior Director Payments Service bei Walmart, geleitet wird.

Durch die Beteiligung von Walmart und einigen anderen großen Finanzunternehmen kann Ripple mehr Partner gewinnen, wodurch der Einsatz von XRP erhöht wird.

Ross Ulbricht enthüllt grimmige Bitcoin (BTC)-Preisprognose, revidiert 100.000-Dollar-Modell für Top-Krypto-Währung

Ross Ulbricht sagt, dass die große 2020-Korrektur von Bitcoin wahrscheinlich anhalten wird.

Ulbricht, der Gründer von Silk Road, spielte in den Anfängen von Bitcoin eine umstrittene Rolle bei der Einführung von Bitcoin – lange bevor Handelsriesen wie CME Bitcoin-Futures auf den Markt brachten und Vermögensunternehmen wie Fidelity institutionellen Anlegern den BTC-Handel anboten.

Ulbricht verbüßt nun eine doppelte lebenslange Haftstrafe plus 40 Jahre ohne die Möglichkeit der Bewährung für den Betrieb des Online-Dunkelmarktes Immediate Edge, wo Kunden Bitcoin zum Kauf einer Mischung aus illegalen und legalen Waren und Dienstleistungen verwendeten.

shutterstock_786941158In seinem letzten Update sagt Ulbricht, dass der Rückgang von Bitcoin auf 3.850 Dollar am 13. März seine frühere Vorhersage, dass BTC bereit zu sein schien, einen Bull Run auf 100.000 Dollar zu beginnen, entkräftet habe.

Seine Prognose stützt sich auf die Elliott-Wellentheorie, eine Marktanalysemethode, die darauf abzielt, zukünftige Preisaktionen vorherzusagen, indem sie die Psychologie der Menschenmenge identifiziert, die sich in Wellen manifestiert.

Mit Hilfe der A-B-C-Korrekturzählung von Elliot Wave sagt der Gründer von Silk Road, dass sich Bitcoin jetzt in der „Welle II“ einer langfristigen Korrektur befindet, die einen potenziellen Absturz auf bis zu 1.200 $ auslösen könnte.

Die beiden vorherigen Bärenmärkte (von primärem Grad) haben die Preise um 86% und 94% gesenkt. Eine äquivalente Senkung durch die Welle II würde die Preise auf 2.800 oder 1.200 $ bringen.

Ulbricht bietet auch einen Zeitrahmen an, wann die Baisse enden könnte, und sagt, dass die Korrektur vielleicht schon im Juni 2020 vorbei ist, aber bis 2021 dauern könnte.

Ross argumentiert, dass die Welle II den Mut der Hardcore-Bitcoin-Investoren auf die Probe stellen werde. Sobald die Korrekturwelle vorbei ist, glaubt er, dass Bitcoin einen neuen Bullenmarkt beginnen und sein Allzeithoch durchbrechen wird.

„Das Ende der Welle II wird von extremem Pessimismus und möglicherweise Antagonismus gegenüber Bitcoin begleitet werden, was dem extremen Optimismus entspricht, der das Ende der Welle I begleitete…

Es wird Mut erfordern, in einem solchen Umfeld einzukaufen, aber die Belohnungen, wenn die Welle III die Preise auf neue Höchststände bringt, werden es wert sein“.